Saisoneinstieg in Neubrandenburg

Martin Wierig ist mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. In Neubrandenburg hatte sich die nationale Diskuswurf-Elite zum ersten Wettkampf 2021 getroffen. Dort begann nun der Kampf, um das Olympia-Ticket für Tokio 2021. Die Anforderungen vom Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) für die Qualifikation setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Zum einen muss die Norm von 66,00 Metern bei einem offiziellen Wettkampf geworfen werden und zum anderen muss man bei den Deutschen Meisterschaften unter die Top 3 kommen.

Martin geht mit einer guten Ausgangssituation in die neue Saison, denn 2019 konnte er den Diskus schon auf 66,04 Metern werfen. Allerding haben die Weiten in der aktuellen Qualifikation Vorrang für den DLV. Darum hat Martin das Ziel: „… die Norm jetzt so früh wie möglich abzuhaken“. Fast hätte Martin die Norm schon in Brandenburg geknackt. Im fünften Versuch segelte die Zwei-Kilo-Scheibe auf 65,35 Meter. Für die SCM-Athleten David Wrobel und Henrik Janssen war der Wettkampf auch ein guter Einstieg. David wurde mit 63,15 Metern dritter und Henrik belegte mit 60,91 Metern den fünften Rang.

Menü